Wir schützen Bildungseinrichtungen vor Datenmissbrauch bzw. Manipulation und gewährleisten einen umfassenderen und sichereren Zugriff auf neue digitale Lernprogramme

Bildungseinrichtungen müssen Lehrkräfte, Studenten, Betriebsmittel, Netzwerke, Anwendungen und Cloud-Ressourcen in einer immer komplexeren Umgebungen wachsender Cyber-Bedrohungen schützen


Können Sie sich darauf verlassen, dass Zugriffe auf Ihr Datacenter abgesichert sind?

Bildungseinrichtungen stehen im Visier von Cyberkriminellen. Nach den Finanz- und Gesundheitseinrichtungen stellen sie das dritt häufigste Angriffsziel für Hacker und Cyberkriminelle dar. EDUCAUSE führte die Datensicherheit in Schulen zum vierten Mal in Folge als größtes IT-Problem des Jahres an.

  • Eine Verletzung des Datenschutzes führt zu Diebstahl oder Missbrauch personenbezogener Daten (PII)
  • Netzwerkweite erpresserische Attacken
  • Finanzbetrug über nicht autorisierten Netzzugang

Das Problem verschärft sich zusehends. Die Zahl der verlorenen, gestohlenen oder manipulierten personenbezogenen Daten von Studenten ist nach einem Bericht von „Campus Technology“ in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 gegenüber der letzten Hälfte des Jahres 2016 um 164 % gestiegen. Amerikanische Schulen halten mühsam mit Host-Checkern zur Erfüllung der Vorschriften des „Family Educational Rights and Privacy Act” (FERPA) Endpunkte auf dem neuesten Stand.

Bildungseinrichtungen haben Angreifern bisher wenig Widerstand gegen Identitäts- und Finanzdiebstahl leisten können. Dabei müssen sich diese Einrichtungen auch mit der Einführung neuer digitaler Lernprogramme wie dem personalisierten Lernen, Managementsysteme, virtueller Klassenzimmer, mobilem Lernen, erweiterter/virtueller Realität, Förderung der Nutzung von Cloud-Ressourcen befassen und müssen sich um Schüler und Studenten kümmern, die im IT-Bereich immer auf dem neuesten Stand der Technologie sind, was auch häufig nicht sichere Ressourcen einschließt.

Bildungseinrichtungen müssen einen breiten Zugang bieten, eine immer größere Gerätevielfalt verwalten und mit zahlreichen Netzwerken, weit verteilten Computerumgebungen, neuen Anwendungen und verschiedenen Cloud-basierten Ressourcen umgehen können. Bei der Bewältigung dieser vielfältigen Aufgaben spielt die Fähigkeit, einen sicheren Zugriff mit konsistenten und geeigneten Sicherheitsrichtlinien allen Benutzern, Geräten, Anwendungen, Netzwerken und Standorten bereitstellen zu können, eine Schlüsselrolle.

Schützen Sie Ihr Datacenter in einem ‚Zero-Trust‘ Umfeld

Pulse Secure verschafft Bildungseinrichtungen Sichtbarkeit und sicheren Netzzugang

Mit Pulse Secure stehen Schulen und Bildungseinrichtungen umfassende Möglichkeiten zur Sicherung ihrer Umgebung unter Berücksichtigung der sich ständig ändernden Dynamik und der Entwicklung neuer digitaler Lernprogramme zur Verfügung. Unser Sicherheitskonzept überprüft den Zugriff auf das Netzwerk der Hauptverwaltung, einzelner Schulen und on-prem oder cloudbasierter Rechenzentren nach Benutzer, Rolle, Gerät, Standort, Zeit, Netzwerk und Anwendung sowie nach dem Sicherheitsstatus des Endgerätes. Es erweitert die eingeschränkte interne Sichtbarkeit auf eine vollständige Sichtbarkeit aller Benutzer, Standorte, Netzwerke und Geräte und ermöglicht die Umsetzung einer einheitlichen Sicherheitsrichtlinie für die sich ständig weiterentwickelnde Infrastruktur bei gleichzeitiger Beseitigung blinder Flecken und Schwachstellen als potenzielle Angriffspunkte.

Sichtbarkeit aller Instanzen im Netzwerk

Bildungseinrichtungen können mit dem Pulse Profiler verwaltete und agentenfreie Geräte in unterschiedlichen Netzwerken und Ressourcen automatisch erkennen und fortlaufend profilieren.  Dank einer zentralen Darstellung aller mit den Umgebungen verbundenen Geräten kann der Sicherheitsadministrator Profiländerungen überwachen, den Gerätebestand für die Anlagenverwaltung nachverfolgen und Verbindungsdaten für die Fehlerbehebung erfassen.  Mit der vom Pulse Profiler geschaffenen Sichtbarkeit und dem durch Pulse Policy Secure reduzierten Gefahrenpotenzial sind Unternehmen umfassend gegen Malwareangriffe geschützt, wobei entdeckte Bedrohungen schnell isoliert und entschärft werden.

Granulares Sicherheitskonzept für jeden Anwendungsfall

Bildungseinrichtungen können eine richtliniengesteuerte Strategie ‚comply-to-connect‘ für den Zugriff auf Ressourcen und Dienste nach Gerätetyp und Zustand, Domäne, Standort, Ressourcen, Benutzer und Gruppen umsetzen. NAC von Pulse Policy Secure erhöht die Netzwerksicherheit mit Funktionen wie Bewertung des Gefährdungsgrades, Gerätezustands und integrierter Alarmmeldung sowie Firewalls der nächsten Generation zur umgehenden Abwehr einer Bedrohung.

Sicherer Zugriff unabhängig von Standort, Gerät oder Benutzer

Mit dem Pulse Client können Mitarbeiter und Schüler/Studenten extern über das Pulse Connect Secure VPN oder lokal über das WLAN-Netzwerk der Bildungseinrichtung sicher auf gewünschte Ressourcen zugreifen.  Pulse Policy Secure autorisiert Mitarbeiter und Schüler/Studenten lokal nach Funktion und gewünschter Ressource, aktiviert automatisch eine Firewall ohne manuellen Eingriff und ermöglicht ggf. einen unverzüglichen Fernzugriff auf die entsprechenden Ressourcen.

Pulse Essentials Plus Suite

Essentials Plus bietet sicheren, lückenlosen hybriden IT-Zugriff auf das Datacenter und die Cloud-Infrastruktur für Desktops, Laptops, mobile und IdD-fähige Geräte.  Außerdem umfasst es eine zentralisierte, Cloud-gestützte Verwaltung der sicheren Zugriffsinfrastruktur mit umfassender Interaktionsfähigkeit.

 

 

Pulse Advanced Plus Suite

Advanced Plus bietet eine rollenbasierte und gerätebezogene Zugangskontrolle vor Ort, Optimal Gateway Selection, die mit dem nächstgelegenen freien Anwendungs-Gateway verbindet und die beste Reaktion erzielt, sowie User and Entity Behavior Analytics (UEBA).

Pulse Enterprise Plus Suite

Enterprise Plus bietet solide Notfallwiederherstellung über Gebiete, Rechenzentren und die Cloud hinweg sowie einen flexiblen Lastausgleich für Anwendungen und Gateways mit optimalem Datendurchsatz und Benutzerkomfort.

So nutzt die Pitt University Pulse Secure

Lesen Sie den Bericht und die Entscheidungshilfe zu Top 3 der EMA-Forschung

Lesen Sie die Checkliste ‚Sicherer Netzzugang‘

EducationSidebar

Produktvorteile

Konzentrieren Sie sich auf die wahren Vorteile, die Nutzer durch Anwendung unserer Lösungen für diese branchenspezifischen Probleme gewinnen.

  • Sicherer Netzzugang für Lehrer, Administratoren und Studenten
  • Ein Sicherheitskonzept schützt sämtliche Netzwerke einer Bildungseinrichtung, Ressourcen in der Cloud, sämtliche Geräte aller Standorte und Benutzer und erweitert eine eingeschränkte interne Sichtbarkeit auf eine vollständige Sichtbarkeit aller Benutzer, Standorte, Netzwerke und Geräte
  • Es ermöglicht die Einführung von digitalen Lerninitiativen wie personalisiertem Lernen, Learning Management Systems, virtuellen Klassenzimmern, mobilem Lernen, erweiterter/virtueller Realität bei durchgehender Sicherheit
  • Es bietet unmittelbare Skalierbarkeit für Spitzen und drastische Änderung der Nachfrage sowie erhöhtem Datenverkehr vor Abgabeterminen oder nach neu eingeführten Anwendungen bzw. Diensten
  • Es entlastet das Sicherheitspersonal durch automatisiertes und selbsttätiges Einbinden von Geräten
  • Unterbindet den Zugriff unbefugter Benutzer

Unterbindet den Einsatz unsicherer oder nicht richtlinienkonformer Geräte und Netzwerkverbindungen

Erkennung

„Mit SSL-VPN von Pulse Secure war ich stets in der Lage, in kürzester Zeit alle Kundenwünsche zu erfüllen.“

– Dr. Johannes Bley, Consultant, IT Beratung